Kamingespräch: Kreislaufwirtschaft im Bauwesen

42. Kamingespräch des Kompetenzzentrums Umwelttechnik

Mittwoch, 03. Mai 2017, 18:30 Uhr

Die Preisträger des „Deutschen Umweltpreis 2016“ stellen das Thema „Kreislaufwirtschaft im Bauwesen“ vor.

Prof. Dr.-Ing. habil. Angelika Mettke
BTU Cottbus – Senftenberg / Fakultät Umwelt- und Naturwissenschaften

Walter Feeß
Heinrich Feeß GmbH & Co. KG

Internationales Begegnungszentrum (IBZ) „Villa Eulenhof“, Robert Leicht-Str. 161, 70569 Stuttgart-Vaihingen

Anmeldung (PDF)

Verwerten statt deponieren im Bauwesen
In Deutschland fallen pro Jahr ca. 50 Mio. Tonnen Bauschutt an. Frau Prof. Angelika Mettke und Walter Feeß wollen Abbruch-Gestein wieder zu qualitativ hochwertigem Beton machen. Wie muss das Gestein aufbereitet werden? Welche Körnung beim Zerkleinern eignet sich am besten? Wie wird der Recycle-Beton genauso fest wie Beton, für den neue Rohstoffe verbraucht werden?
Frau Prof. Angelika Mettke von der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg forscht zu diesem Thema. Herr Walter Feeß, Geschäftsführer der Heinrich Feeß GmbH & Co. KG in Kirchheim/Teck, experimentiert in seinem Unternehmen mit den neuen Materialien und Mischungen zur Herstellung neuer Baustoffe, wie bspw. Recycling-Beton, die zukünftig eingesetzt werden können.

 

41. Kamingespräch „WeltRisikoBericht 2016“ der UNO

41. Kamingespräch

24. Oktober 2016, 18.30 Uhr

„WeltRisikoBericht 2016“ der UNO

  • Prof. Dr.-Ing. Joern Birkmann, Institut für Raumordnung und Entwicklungsplanung der Universität Stuttgart

Wichtiger Bestandteil des Berichts ist der WeltRisikoIndex, der von der Universität Stuttgart, Institut für Raumordnung und Entwicklungsplanung (IREUS) unter Federführung von Herrn Prof. Birkmann berechnet wurde. Der Index bewertet das Katastrophenrisiko von 171 Ländern durch eine kombinierte Analyse von Naturgefahren und Verwundbarkeit der Gesellschaft.

Wie hängt das Katastrophenrisiko eines Landes mit der gesellschaftlichen Situation zusammen? Welchen Einfluss haben Faktoren wie Regierungsführung, Qualität des öffentlichen Gesundheitssystems, Umweltsituation und Bildungsniveau auf die Gefährdung eines Landes durch Naturkatastrophen? Der WeltRisikoBericht versucht, Antworten auf diese Fragen zu geben.

Internationales Begegnungszentrum (IBZ) „Villa Eulenhof“, Robert Leicht-Str. 165, 70569 Stuttgart-Vaihingen

40. Kamingespräch „Perowskite in der Photovoltaik: Eine neue Solarzellenmaterialklasse mit großem Potenzial“

40. Kamingespräch

02. Mai 2016, 18.30 Uhr

„Perowskite in der Photovoltaik: Eine neue Solarzellenmaterialklasse mit großem Potenzial“

Der Ausbau unseres Energiesystems wird in Zukunft wesentlich getragen von Solarenergie und Windenergie. Gerade in der Photovoltaik – der direkten Wandlung von Sonnenlicht in elektrische Energie – steckt noch viel Entwicklungspotenzial hin zu Solarmodulen mit hohen Wirkungsgraden und niedrigen Kosten. Die Perowskit-basierten Solarzellen bilden eine neue Materialklasse, die in den letzten Jahren mit einer unvergleichlichen Entwicklungsgeschwindigkeit hin zu über 20% Wirkungsgrad im Labor auf sich aufmerksam gemacht haben. Im Vortrag wird das Konzept und der aktuelle Entwicklungsstand präsentiert und in Bezug zum allgemeinen Stand der Photovoltaik Materialforschung diskutiert.

  • Prof. Dr.-Ing. Michael Powalla, Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoffforschung Baden-Württemberg (ZSW) und Lichttechnisches Institut am Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Internationales Begegnungszentrum (IBZ) „Villa Eulenhof“

39. Kamingespräch „Herstellung von Biokohle – ein sinnvoller Weg?“

3. Dezember 2015, 18.30 Uhr
„Herstellung von Biokohle – ein sinnvoller Weg?“

Die Herstellung von Biokohle verspricht neue Verwertungsmöglichkeiten für organische Abfälle und Reststoffe wie bspw. Grüngut, Gärreste und Klärschlämme. Mit neuen Verfahren wie der Hydrothermalen Carbonisierung (HTC) oder der trockenen Pyrolyse lassen sich interessante Produkte erzeugen, die sich für ganz verschiedene Einsätze und Verwendungsmöglichkeiten anbieten. Stichworte hierzu: Aktivkohlesubstitution bei Reinigungsprozessen, Bindung von Schadstoffen in Abwässern, Phosphorrückgewinnung,  Zuschlag bei der Erdenherstellung zur Verbesserung der Bodenqualität und -vitalität, etc.
Folgenden Fragen stehen zur Diskussion: Was ist Biokohle? Welche Herstellungsverfahren gibt es? Was sind die Vor- und Nachteile aus wirtschaftlicher und ökologischer Sicht? Welche Marktchancen zeichnen sich ab? Für welche Rohstoffe sind die Verfahren geeignet und welche Produkte lassen sich sinnvoll daraus herstellen?

  • „Biokohle – was ist das?“
    Prof. Dr. Andrea Kruse, Institut für Agrartechnik, Fg. Konversionstechnologie und Systembewertung nachwachsender Rohstoffe, Universität Hohenheim
  • „Eigenschaften und Verwendung von HTC-Biokohle aus Klärschlamm“
    Söhnke Neumann, Chief Sales Officer, AVA-CO2 Schweiz AG, Zug
    Bernd Jörg, Geschäftsführer, BEM Umweltservice GmbH, Ludwigsburg
  • „Erfahrungsbericht einer trockenen Carbonisierung und Gegebenheiten der Biokohlevermarktung“
    Christoph Zimmermann, Geschäftsführer, FETZER Rohstoffe + Recycling GmbH, Eislingen

Internationales Begegnungszentrum (IBZ) „Villa Eulenhof“, Robert Leicht-Str. 165, 70569 Stuttgart-Vaihingen

Kontakt: Andreas Sihler, kurs@kurs-net.de

38. Kamingespräch „WASSER – Konfliktstoff des Jahrhunderts“

11. November 2015, 18.30 Uhr
„WASSER – Konfliktstoff des Jahrhunderts“

Die Wasserressourcen sind global und regional sehr unterschiedlich verteilt. Der Zugang zu sauberem und trinkbarem Wasser ist Menschenrecht. Die wachsende Weltbevölkerung und der steigende  Bedarf an Nahrung und Energie verschärfen die Wasserknappheit insbesondere in den armen Ländern. Wassermangel, Strombedarf, Bewässerungslandwirtschaft, Konsumverhalten, Landraub und Klimafaktoren beinhalten Konfliktpotenziale und führen zum Kampf ums Wasser. Grenzüberschreitende Konfliktlösungen sind daher eine globale Herausforderung unseres Jahrhunderts.

  • Prof. Dr.-Ing. habil. Bernhard Westrich, Universität Stuttgart

Internationales Begegnungszentrum (IBZ) „Villa Eulenhof“, Robert Leicht-Str. 165, 70569 Stuttgart-Vaihingen

Kontakt: Andreas Sihler, kurs@kurs-net.de

37. Kamingespräch „Energie aus Wasserkraft“ und „StreamDiver – Wasserkraftpotenziale einfach und effizient nutzen“

Montag, 13. April 2015, Beginn 18.30 Uhr
„Energie aus Wasserkraft“ und „StreamDiver – Wasserkraftpotenziale einfach und effizient nutzen“

 Prof. Dr.-Ing. Silke Wieprecht
Institut für Wasser- und Umweltsystemmodellierung, Universität Stuttgart

 Jörg Lochschmidt
Fa. Voith GmbH Heidenheim

Internationales Begegnungszentrum (IBZ) „Villa Eulenhof“, Robert Leicht-Str. 165, 70569 Stuttgart-Vaihingen

36. Kamingespräch „Mikroplastik – ein Problem für die Umwelt“

Montag, 09. März 2015, Beginn 17.30 Uhr
„Mikroplastik – ein Problem für die Umwelt“

 Prof. Dr.-Ing. Christian Bonten
Institut für Kunststofftechnik, Universität Stuttgart

 apl. Prof. Dr. Franz Brümmer
Institut für Biomaterialien und biomolekulare Systeme, Universität Stuttgart

Internationales Begegnungszentrum (IBZ) „Villa Eulenhof“